Vergiftungen


Tel. : 0211 / 405 81 01
Mobil: 0173 / 741 0924

 

Vergiftungen
Hier finden Sie eine Liste von Nahrungsmitteln und Pflanzen die bei Verzehr zu teilweise großen Problemen führen können. Diese Liste erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit – Sprich, auch Dinge die hier nicht verzeichnet sind können natürlich gesundheitliche Folgen nach sich ziehen.

Wählen Sie einfach das entsprechende Nahrungsmittel/die entsprechende Pflanze für nähere Informationen:

Nahrungsmittel

Schokolade

Weintrauben und Rosinen

Obstkerne

Avocado

Zwiebeln

Schweinefleisch

Nikotin


Pflanzen
Für Haustiere sind auch diverse Nutz- und Zierpflanzen giftig. Also Vorsicht beim Stöckchen-Spielen im Freien. Auch im eigenen Garten oder auf der Fensterbank lauert Gefahr.

Oleander

Rhododendron und Azalee

Hortensie

Goldregen

Eibe

Buchsbaum

Mistel

Philodendron, Dieffenbachia und Fensterblatt (Monstera)

Yuccapalme, Drachenbaum und Bogenhanf

Gummibaum, Birkenfeige (Ficus benjamini) und ähnliche

Weihnachtsstern

Alpenveilchen

Becherprimel

Brunfelsie

Aronstabgewächse

Efeugewächse

Liliengewächse


Bittersüßer Nachtschatten:
Fingerhut:
Holunder:
Amaryllis belladonna:
Osterglocke:
Rizinus:
Schwarzer Nachtschatten:
Trompetenbaum:
Wandelröschen:

stark giftig ++
sehr stark giftig +++
schwach giftig (+)
stark giftig ++
giftig +
sehr stark giftig +++
stark giftig ++
sehr stark giftig +++
giftig +
Auch Belladonna (Tollkirsche) und Brechnuss (Strychnos Nux vomica) sind für Hunde tödlich!

Das gilt allerdings nicht in homöopathischer Dosierung, dabei aber trotzdem vorsichtig anwenden.

Giftig bei Berührung ist auch die Herkules-Staude (Riesenbärenklau).
Sie führt zu verbrennungsähnlichen Erscheinungen, insbesondere unter Lichteinwirkung (phototoxische Reaktionen).

Startseite